Funktionsdiagnostik

Schon kleine Veränderungen wie etwa eine Zahnlücke können unser Kausystem durcheinanderbringen – und unterschiedliche Kiefergelenks- und Funktionsstörungen verursachen. Dieses Ungleichgewicht, das wir als craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnen, kann eine Reihe von Beschwerden auslösen – von Kiefergelenksschmerzen über Tinnitus bis hin zu Nacken-, Schulter- oder Rückenproblemen. Umso wichtiger ist es, mögliche Dysfunktionen früh zu erkennen und entsprechend zu behandeln. 

+ Funktionsanalyse

Am Anfang unserer Behandlung steht eine Funktionsanalyse. Sie erfolgt entweder manuell durch „Abtasten“ der Muskulatur und der Kiefergelenke sowie einer Analyse der Kaufunktion in einem sogenannten Artikulator oder aber auch maschinell in Kooperation mit "unserem" Dentallabor.

+ Kiefergelenkbehandlung

Probleme des Kiefergelenks und der beteiligten Muskulatur können wir mit klassischen Aufbissschienen beheben. Sie entlasten das Gelenk und die beteiligten Bänder und Muskeln.

+ Schienen gegen Zähneknirschen,Verspannungen und zur Migränetherapie

Individuell gefertigte Aufbissschienen haben sich auch bei Patienten bewährt, die – bewusst oder unbewusst – mit den Zähnen knirschen. Die Schienen werden in unserer Praxis genau angepasst und von den Betroffenen vorzugsweise nachts auf den Unterkieferzähnen getragen. Sie wirken nicht nur den Schmirgelkräften entgegen, sondern entspannen den gesamten Gelenkbereich durch eine positive Veränderung der Kieferstellung.

+ "Schnarcher"-Schienen

Diese werden nach genauer Kieferrelationsmessung und Modellherstellung in unserer Praxis in einem Speziallabor angefertigt. Diese Schienen für den Ober-und Unterkiefer sind durch Gelenke miteinander verbunden und verhindern das Zurückfallen des Unterkiefers während des Schlafens. Somit wird das Schnarchen verhindert. Viele Patienten können durch dieses Hilfsmittel ohne das nächtliche O2-Gerät auskommen.

+ Kaufunktionsstörung

… werden von uns ebenfalls mit Schienen oder in besonders ausgeprägten Fällen prothetisch behandelt. Je nach Krankheitsbild erfolgt die Therapie aus einer Kombination aus Funktionsdiagnostik, Kiefergelenkbehandlung und prothetischer Versorgung.